Bericht der Untersuchungskommission zur Menschenrechtslage in der Demokratischen Volksrepublik Korea

Übersetzung
2016

Die von Markus Riexinger übersetzte Zusammenfassung des UN-Kommissionsberichts von 2014 (Dokument A/HRC/25/63). Das englische Original ist hier zu finden. 

Die Druckfassung ist kostenlos zu beziehen über die Stiftung Saram - Für Menschen in Nordkorea“. Für eine digitale Fassung siehe Downloadlink unten.

In den Lagern für politische Gefangene der Demokratischen Volksrepublik Korea wurde die Bevölkerung stufenweise vernichtet durch bewusstes Verhungernlassen, Zwangsarbeit, Hinrichtungen, Folter, Vergewaltigung und die Verweigerung des Rechts auf Fortpflanzung, ausgeführt durch Bestrafung, Zwangsabtreibung und Kindstötung. Die Kommission vermutet, das Hunderttausende von politischen Gefangenen in den letzten fünf Jahrzehnten in den Lagern starben. Die unvorstellbaren Gräueltaten, die an den Insassen der kwanliso-Lager für politische Gefangene begangen werden, ähneln dem Horror der Lager, die totalitäre Staaten im 20. Jahrhundert errichteten.

(Absatz 60, S. 12)