FICKEN IST ALLES

Sommertheater nach Oscar Wilde/Uraufführung
2014
Berlin Kreuzberg Open Air Autor:  Markus Riexinger nach Motiven von Oscar Wilde. Mit 2 Gedichten von Hilde Haberland Regie:  Markus Riexinger Rollen: diverse

FICKEN IST ALLES
Um viel zu ficken, hat sich Jack eine zweite Identität zugelegt. Er fickt jede Hure die er trifft und fickt und fickt. Ob sein Kumpel Algernon ihn zur Vernunft bringen kann? Aber der fickt noch mehr! Nur ums Ficken geht es in diesem Stück. Oscar Wilde, das potente Urviech unter den Literaten, zeigt uns was Sache ist!

EIN IDEALER SCHWANZ
Schwänze gibt es viele, da kann jede Frau und jeder Mann ein Lied davon singen. Aber ob es immer ein Loblied ist? In seiner herrlichen Komödie haut Oscar Wilde mal wieder so dermaßen auf den Putz, dass man sich nur wundert.

LADY WINDERMERES ARSCH
Der Arsch von Lady Windermere ist der schärfste, da sind sich alle einig. Aber wie kommt man da rein? Ein typischer Wilde, wie man ihn kennt und liebt!

EINE FRAU OHNE MÖSE
Jetzt reicht's aber langsam. An diesem Punkt hat der Zuschauer wirklich genug von der Sexbesessenheit Wildes und will einfach nur noch weg. Ein würdiger Rausschmeißer. 

(Text: Markus Riexinger)

Ein Auszug ist im Buch Kalle stirbt“ nachzulesen.

Markus Riexinger las Auszüge aus dem Abend beim TITANIC-Satire-Talk 2016 und inszenierte den ersten Akt des titelgebenden Stücks sowie „Eine Frau ohne Möse" erneut für das Performing Arts Festival Berlin 2018.