Der Wahnsinn des Herakles/Herakles 13

2020
Acker Stadt Palast Berlin Premiere am 23.1.2020 Immer um 19.30 Uhr Autor:  Euripides, Heiner Müller Regie:  David Hannak Rolle: Amphitryon

Herakles – Knecht, Arbeiter und Halbgott – befreit in zwölf Taten die Menschheit scheinbar von allen Bedrohungen. Aus dem Reich der Toten zurückgekehrt, rettet er seine der Hinrichtung geweihte Familie, verfällt aber dann dem Wahnsinn…

Das Stück gehört zu den größten Dramen des griechischen Tragikers Euripides. Bisher hat es kaum eine Spieltradition erfahren - zu Unrecht: Ernst Buschor schreibt im Nachwort seiner Übersetzung: „Drei hohe Schönheiten heben sich aus der Fülle dieses Heraklesdramas heraus: der starke eigenartige Bau, die Wärme und Tiefe der Empfindungswelt, der seherische Blick ins Göttlich-Menschliche. In diesen drei Reichen war Euripides vorwärtsdrängender einsamer Entdecker, reifer vollendeter Gestalter.“